Geschäfte im Internet machen längst nicht mehr nur Unternehmen wie Amazon oder Zalando, die Bücher und Schuhe verkaufen. Auch Firmen aus dem verarbeitenden Gewerbe und Handwerksbetriebe entdecken zunehmend das Netz für sich. Die Umfrage der Commerzbank belegt, dass es den Unternehmern nicht etwa nur darum geht, mit der eigenen Homepage ein wenig Marketing zu betreiben. Es geht vielmehr darum, kostengünstig neue Märkte in anderen Ländern zu erschließen und Geschäfte gleich direkt über das Netz abzuwickeln.

Es ist absehbar, dass das Internet bald branchenübergreifend ein Marktplatz sein wird, dem sich kein Unternehmen mehr entziehen kann, ganz gleich, welche Produkte es herstellt. Für kleine Firmen in Sachsen-Anhalt ist das eine große Chance. Wenn sie für ihre Produkte keine Abnehmer vor der Haustür finden, beliefern sie eben Kunden in Westdeutschland oder ferneren Ländern. Sie müssen nur eben den Sprung ins Netz wagen, die Investition dürfte sich lohnen.