Bunter, greller, spektakulärer - wer sich durch die Internetseite des weihnachtlichen Städtewettstreits klickt, entdeckt immer neue Superlative bei Aktionen, Beleuchtung und Budenzauber auf Deutschlands Weihnachtsmärkten. Klar, für Kommunen und Händler geht es um viel Geld und reichlich zahlende Gäste. Allein der Magdeburger Weihnachtsmarkt, selbst unter den Top Ten beim Wettbewerb, erwartet in diesem Jahr anderthalb Millionen Besucher.

Aber ganz ehrlich: Festliche Stimmung kam bei mir beim Geschiebe über den Alten Markt bisher nicht auf. Eher ist man damit beschäftigt, sich oder andere nicht mit Glühwein zu überkippen oder noch ein freies Plätzchen zum Vernaschen der Schmalzkuchen zu ergattern. Lieber gehe ich auf einen der zwei Dutzend Stadtteil-Weihnachtsmärkte: Kinder der örtlichen Kita singen Weihnachtslieder, Ehrenamtliche vom Sportverein schenken Getränke aus, man plauscht mit Bekannten. Hier ist er noch zu spüren, der Geist der Weihnacht.