Die Linke wird an den Reformen Gerhard Schröders wohl noch rumnörgeln, wenn die Arbeitslosenquote auf fast null Prozent gesunken ist - das gehört sich eben so für eine Protestpartei. Tatsächlich liegt es auch an den Hartz-Reformen, dass Millionen Arbeitslose heute wieder sozialversicherungspflichtig beschäftigt sind. Weil es eben nicht nur darum ging, Joblosen weniger "Stütze" zu zahlen, sondern weil die Arbeitsvermittlung neu aufgebaut wurde.

Arbeitsagenturen und Jobcenter arbeiten mittlerweile eng mit Firmen zusammen, um Arbeitssuchende passgenau zu vermitteln. Bringt jemand nicht die nötige Qualifikation mit, wird er weitergebildet. Es ist zwar richtig, dass Langzeitarbeitslose immer noch schlechte Chancen haben, doch es ist auch vermessen, stets Wunder zu erwarten. Und der Staat müht sich allein wegen des Fachkräftemangels schon immer stärker darum, auch Langzeitarbeitslose mittels individueller Förderung wieder in Arbeit zu bringen.