Die ARD überträgt im Sommer wieder die Tour de France live und in Farbe in ihrem ersten Programm. Heißt das jetzt, dass der Straßen-Profiradsport wieder dopingfrei ist? Nein, das heißt es natürlich nicht. Aber obwohl niemand neue Enthüllungen und positive Tests ausschließen kann, ist die Rückkehr zu einer ausgedehnten Live-Berichterstattung inklusive diverser Käse- und Weintipps folgerichtig und nachvollziehbar.

Biathlon hat in der jüngeren Vergangenheit ebenfalls eine Reihe von gedopten Athleten hervorgebracht, national wie international. Mit einem Fernsehbann wurde die Sportart nicht belegt. Die Frankreich-Rundfahrt zählt trotz der Skandale aus der Armstrong-Ära zu den bedeutendsten Sportereignissen der Welt. Gerade die jungen deutschen Profis haben beständig und glaubhaft um neues Vertrauen gekämpft. Sieben deutsche Etappensiege 2014 waren sicher weitere Argumente. Tour-Fans wie mich lässt die ARD-Rückkehr indes kalt - ich schaue weiter Eurosport, wie in den vergangenen Jahren.