Vor dem traditionellen Dreikönigstreffen in Stuttgart macht sich die Führungsspitze der arg ramponierten FDP demonstrativ selbst Mut. Ein fulminanter Jahresauftakt, so die Hoffnung, soll die Liberalen zurück in die Erfolgsspur bringen. Allerdings: Nur ein frischerer Parteiauftritt mit Magenta als neuer Farbe neben Blau und Gelb reicht dazu bei weitem nicht. FDP-Bundeschef Lindner soll es richten und mit einem "spektakulären Auftritt" die Wiedergeburt der Liberalen einläuten. Vorab hat er bereits recht vage ein "schärferes Profil" der Liberalen in Aussicht gestellt. Spannend dürfte werden, wie er diese Ankündigung inhaltlich untersetzt.

Auf jeden Fall steht die FDP-Spitze mächtig unter Zugzwang. 2015 wird für die am Boden liegenden Liberalen zum Schicksalsjahr. Ob sich die FDP wieder aufrappeln kann, hängt entscheidend vom Ergebnis der Wahlen in Hamburg und Baden-Württemberg ab. Wenn die FDP auch dort abschmieren sollte, sähe es zappenduster aus.