Der Lieferwagen gehörte früher dem Handwerker. Der Schlosser und der Glaser brachten damit ihr Arbeitsmaterial zum Kunden. In der neuen Welt der Wirtschaft ist der Lieferwagen die letzte Kette des Onlinehandels: Das, was wir im Internet vollkommen virtuell suchen, auswählen, bestellen und bezahlen, muss am Ende ja doch real zu uns gebracht werden. Und so kurven die Lieferfahrzeuge täglich durch enge Großstadtstraßen und fahren auch hinaus zum entferntesten Gehöft. Die Zahl der Transporter ist in den vergangenen Jahren drastisch angestiegen. Die Zahl der Unfälle mit ihnen auch.

Wenn solch ein vollbeladener Mini-Laster auf der Autobahn in einen Pkw rast, ist das Ergebnis oft verheerend. Das seit Jahren diskutierte Tempo-Limit kann Menschenleben retten. Das Gleiche gilt aber auch für andere Fahrzeuge: Warum sollen wir weiter hinnehmen, dass ein Sportwagenbesitzer mit 200 km/h über die Autobahn rast und das Leben anderer gefährdet?