Stendal hat "nur" 40 000 Einwohner. Doch die größte Stadt in der Altmark hat ein Theater, ist Hochschulstandort, verfügt über ein Schwerpunkt-Krankenhaus. Nicht nur das: Dort gibt es ein breit gefächertes Kita- und Schulangebot, ein umfassendes Ärztenetz, neue Wohnformen für Senioren und modern sanierte Plattenbaukomplexe, Freizeitmöglichkeiten vom modernen Freizeitbad, Sportstätten bis zu einem Tierpark.

Das alles kann meist schnell zu Fuß oder per Fahrrad erreicht werden. Mit dem Auto oder der Bahn ist man in einer Dreiviertelstunde in Magdeburg und per ICE oder IC in knapp einer Stunde in Berlin und Hannover.

Dass nicht nur große Städte, sondern auch mittlere wie Stendal Zuwächse verzeichnen, wenn sie auf kurzem Wege eine breite und attraktive Lebensqualität bieten, ist ein Trend. Sie sollten dieses Potenzial nutzen und sich profilieren. Dann gilt auch für sie der Spruch von Studienanfängern in der Altmark: "Stendal ist, was man draus macht."