Sachsen-Anhalt plant eine Zuzugshilfe für Familien. Solche Finanzspritzen werden keine Rückkehrwelle auslösen, da gut bezahlte Jobs das Entscheidende sind. Und da haben andere offenbar mehr zu bieten. Noch immer verlieren wir allein an unsere Nachbarn Sachsen und Niedersachsen jährlich 3500 Einwohner. In einigen Fällen aber kann die Staatshilfe einen Zuzug erleichtern. Da jede gewonnene Fachkraft wichtig ist, lohnt der Versuch. Zumal das finanzielle Risiko fürs Land überschaubar ist. Denn: Jeder zusätzliche Einwohner beschert der Landeskasse mehr Geld aus dem Länderfinanzausgleich. Das sind pro Jahr bei einer dreiköpfigen Familie 7500 Euro - dagegen stehen maximal etwa 500 Euro Zinshilfe für deren Umzug.

Die demografiebedingten Probleme sind gewaltig: Fachkräftemangel, Wohnungsleerstand, schlecht ausgelastete Schulen ... Egal, ob West-Rückkehrer oder Einwanderer aus dem Ausland: Wer hier arbeitet und eine Familie gründet, belebt und stärkt das Land.