Durch die aufgeheizte Sicherheitsdiskussion in Deutschland fällt so manches Tabu. Die Grünen, nicht gerade als Lobby der Polizei bekannt, fordern plötzlich dringend die Einstellung von neuem polizeilichem Personal, um der Terrorbedrohung Herr zu werden. Mit der Fokussierung auf dieses Thema hofft die Partei, die bisher allein von der Union forcierte Vorratsdatenspeicherung verhindern zu können.

Irrtum: Den grünen Strategen kommt ausgerechnet die koalitionstreue SPD in die Quere, die gleichfalls ein Tabu kippt. Parteichef Sigmar Gabriel zeigt sich plötzlich bereit, die Wiedereinführung der Datenspeicherung mitzutragen. Welch eine Kehrtwendung! Hatte nicht SPD-Justizminister Heiko Maas gerade noch etwas ganz anderes erzählt? Aber bei der Konkurrenz um mehr Sicherheit will sich eben niemand abhängen lassen.

Am Ende wird es nun wohl beides geben: Mehr Polizei und auch die Vorratsdatenspeicherung.