Es ist eine erschütternde Vorstellung, irgendwo an einer Unfallstelle zu liegen und niemand hilft. So soll es auf der Autobahn 2 am Wochenende bei einem Zusammenstoß zwischen mehreren Fahrzeugen gewesen sein. Zumindest umkurvten einige Fahrzeuge die Unfallstelle, ohne ihre Hilfe anzubieten. Noch schlimmer: Sie hätten durch ihr Fehlverhalten sogar noch Verletzte oder Ersthelfer verletzen können.

Doch was bewegt Menschen, einfach Gas zu geben und weiterzufahren? Sind die Strafen bei unterlassener Hilfeleistung vielleicht zu lasch? Der Strafrahmen bewegt sich immerhin zwischen Geldstrafe und Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr. Ob eine Erhöhung der Strafen solche Auswüchse wie am Sonnabend verhindern würde, darf bezweifelt werden. Wichtiger sind Aufklärung und Schulungen. Überdacht werden sollte vielmehr auch, ob es ausreicht, nur einmal im Leben zur Führerscheinprüfung einen Erste-Hilfe-Kurs zu absolvieren.