Gianis Varoufakis und Alexis Tsipras gleichen schon jetzt den Helden der klassischen griechischen Tragödie, bei denen wir von Anfang an wissen, dass sie scheitern werden. Den ihren verpflichtet, haben sie keck den Olymp herausgefordert. Voll Übermut Gott Troika vom Thron gestürzt und Europa frech ins Gesicht gelacht. Jetzt gibt es kein Zurück. Eben noch hat der stolze Tsipras sein entlassenes Fußvolk zurückgerufen und seine machtvolle Hand auf den Hafen Piräus gelegt.

Aber schon singt der Chor vom einst strahlenden Varoufakis, der von Hof zu Hof wandert, wo er gut bewirtet wird, aber niemand ihm folgen will. Zu sehr hat er die Götter erzürnt. Sie zu besänftigen, müsste er sein Fußvolk verraten und seinen mächtigen Gegnern im eigenen Land Ländereien und Schiffe nehmen. Titanenarbeit.

Ein Bote atemlos: Das Füllhorn des mächtigen Draghi versiegt! Im letzten Akt wird Tsipras schuldig werden - so oder so.