Am Mittwoch hat sich bereits gezeigt, dass die Griechen zum jetzigen Zeitpunkt nicht über konkrete Schritte verhandeln wollen. Sie legen keine eigenen Konzepte vor, liefern nicht einmal aktuelle Zahlen. Tsipras lässt sich auch nicht auf einen konkreten Zeitplan mit Zwischenzielen ein. Sein Ziel ist es einzig und allein, Zeit zu gewinnen. Und er behält für sich, wie er sie zu nutzen gedenkt.

Wo sind die Steuerreformen, die die Reichen knebeln sollen? Die Anti-Korruptionsgesetze? Die Investitionspläne? Diese Planlosigkeit macht es den europäischen Finanzministern schwer, den Griechen Zeit zu geben, ohne ihre bisherigen Prinzipien über Bord zu werfen. Vermutlich werden die Gespräche verlängert. Dann wird ein Ergebnis präsentiert, das in sehr komplizierten Worten nichts anderes als die voraussetzungslose Weiterfinanzierung des griechischen Dramas über den Februar hinaus bedeutet. Die Entscheidung, den Stecker zu ziehen, wird wieder vertagt.