Deutsche Lehrer werden ordentlich bezahlt. International liegen sie über dem Durchschnitt, in Deutschland nur wenig unter anderen Akademikern. Aber: Die Bezahlung ist sehr ungleich. In Sachsen-Anhalt, wo nur jeder vierte Lehrer Beamter ist, gibt es viele Regelungen, die angestellte Pädagogen benachteiligen. In den Grundschulen etwa bekommen sie grundsätzlich mehrere Hundert Euro weniger.

Gerecht ist das nicht, auch wenn es den Lehrern gegenüber der Öffentlichkeit schwerfällt, das Problem mit den Eingruppierungstabellen prägnant zu erklären. Zu verworren ist das geltende System. Da kommt der Lehrergewerkschaft sehr entgegen, dass sie ein Problem anprangern kann, das wichtiger ist als mehr Geld: die skandalöse Unterversorgung mit Lehrern. Mit dem Tarifkonflikt hat das zwar gar nichts zu tun. Den berechtigten Ärger darüber teilen aber Lehrer und Eltern gleichermaßen. Das gibt der GEW Rückenwind - auch wenn der Streik zu weiteren Ausfallstunden führt.