Ortsbürgermeister Markus Nierth wirft in Tröglitz hin. Nicht nur, weil die Kreisbehörden keinen Mumm hatten. Er klagt auch über zu wenig Mitstreiter vor Ort, die sich dem braunen oder hellbraunen Pöbel entgegenstellen.

Eine farbige Volksstimme-Kollegin aus Hamburg hat gerade in Magdeburg hingeworfen. Zu viele fremdenfeindliche Unverschämtheiten in kurzer Zeit. Wir konnten es ihr nicht mehr zumuten. Mutige Bürger, die sich so etwas in aller Öffentlichkeit verbitten, erwähnte sie nicht. Firmen klagen allgemein darüber, dass ausländische Fachkräfte den Osten meiden.

Wann begreifen alle, die sich Bürger dieses Landes nennen, dass man mit den Nazis nicht spazieren geht? Dass jedem dummen fremdenfeindlichen Nachbarn oder Kollegen widersprochen werden muss? Dass die braunen Verlierer auch unsere Zukunft gefährden? Denn die hängt davon ab, ob Sachsen-Anhalt auf der Landkarte der gut ausgebildeten Weltbürger grün oder braun markiert ist.