Sachsen-Anhalt hat eine Netzwerkstelle "Willkommenskultur" eingerichtet. Gerade vor dem Hintergrund der beschämenden, zugleich aber auch aufrüttelnden Vorfälle in Tröglitz setzt das Land ein richtiges und wichtiges Zeichen. Ehrenamtliche Initiativen, die ins Land kommende Flüchtlinge unterstützen, werden gestärkt. Das ist ein wichtiger Mosaikstein auf dem Weg zu einer weltoffenen Gesellschaft - auch in Sachsen-Anhalt, wo es in dieser Hinsicht noch viel Nachholbedarf gibt. Keine Frage: Unser Land muss bunter werden!

In Sachsen-Anhalt gibt es ein gut ausgebautes professionelles Beratungs- und Unterstützungsangebot für Flüchtlinge. Doch ebenso wichtig ist das ehrenamtliche Engagement. Sprachpaten für Asylbewerber, Begleitung bei Behördengängen, Begegnungsfeste - vor Ort gibt es viele Mut machende Ansätze. All das hilft, Ängste und Vorurteile abzubauen. Schön, dass das Land die Arbeit dieser engagierten Menschen honoriert - auch mit finanziellen Zuschüssen.