Junge Frauen aus dem Westen machen sich auf, um in den Dschihad zu ziehen. Das ist eine Besorgnis erregende Entwicklung. Was treibt sie an? Wie können Seelenfänger im Namen Allahs so erfolgreich weiblichen Nachwuchs rekrutieren?

Der IS ködert westliche Frauen mit dem Versprechen von Arbeit, Liebe und Abenteuer. Viele Teenager verehren IS-Kämpfer inzwischen wie Popstars. Der Krieg wird romantisiert, die IS-Verbrecher werden zu Helden. In der Dschihad-Werbung für Frauen gibt es keine Bilder von Folter und Enthauptungen, sondern die Botschaft, wie toll die Rolle der Frau im Salafismus sei. Den jungen Frauen wird eine islamische Utopie verkauft. Stattdessen wachen sie (zu spät) in einem Regime der Unterdrückung und Denkverbote auf. Was ist zu tun? Elternhäuser und Schulen müssen sensibilisiert werden. Soziale Netzwerke sind verstärkt zu kontrollieren. Aufklärung ist erforderlich. Jeder muss wissen: Wer sich den IS-Terroristen erst einmal angeschlossen hat, für den gibt es meist kein Zurück.