Jahrelang wurde Magdeburg bahntechnisch zum Provinznest degradiert. Nun lockt der Fernbus kräftig Kunden an und siehe da: Sie bewegt sich doch, die Bahn. Wettbewerb belebt eben das Geschäft.

Der ICE kommt zwar vorerst nicht zurück, aber Magdeburg und viele andere Städte werden über Intercity-Züge künftig wieder besser ans Fernbahnetz angeschlossen. Das ist ein wichtiger Standortfaktor. Geschäftsreisende, Tagungsgäste und Touristen verspüren nämlich wenig Lust, in Regionalzügen übers Land zu zuckeln.

Offenbar hat auch die Verkehrspolitik ihre Richtung korrigiert. Lange wurde die bundeseigene Bahn auf Maximalgewinn getrimmt, weswegen nur auf renditestarken Strecken Fernzüge fuhren. Der große "Rest" wurde auf die Länder abgewälzt. Selbst auf Strecken wie nach Berlin muss Sachsen-Anhalt Regionalzüge bestellen und bezahlen. Kommen mehr ICs, hat das Land mehr finanziellen Spielraum.