Noch vor Jahren warben die Grünen für ihre Energiepolitik damit, Sonne und Wind gebe es umsonst. Über diesen Spruch können viele Verbraucher nur noch müde lächeln, wenn sie auf ihre Stromrechnung blicken. Millionen Stromkunden in Deutschland müssen Wind- und Solarstrom über Zwangsabgaben via Stromrechnung subventionieren. Die Preise an den Strombörsen fallen, sie aber selbst profitieren als Subventionsgeber nicht. Im Gegenteil: Wenn es besonders stark stürmt, zahlen sie noch drauf.

Energiewende verkehrt. Die Umsteuerung auf erneuerbare Energien hat in Deutschland zu den höchsten Strompreisen in Europa geführt. Und ein Ende ist nicht in Sicht - siehe das noch ungeklärte Problem nicht rentabler Gaskraftwerke, die teure Stromtrassen überflüssig machen könnten. Sollten die Bereitstellungskapazitäten auch noch vom Stromkunden getragen werden, wohin klettert dann der Strompreis? Nicht ausgeschlossen, dass die Energiewende an Akzeptanz verliert.