Die absolute Sicherheit wird es in der vernetzten Welt nicht geben. Doch das sollte Unternehmen nicht davon abhalten, ihr Know-how bestmöglich zu schützen. Sicherheitsexperten sprechen nicht umsonst bei sensiblem Firmenwissen von "Kronjuwelen". Sind diese erst einmal gestohlen, kann dem betroffenen Unternehmen das wirtschaftliche Aus drohen.

Die Zahlen des Landeskriminalamtes in Sachsen-Anhalt zeigen, dass längst nicht mehr nur große Unternehmen von Hackern bedroht werden. 1500 Fälle von Cyber-Attacken machen deutlich, dass auch kleinere, aufstrebende Firmen aufpassen müssen.

Dabei ist es keine Schande, mit Sicherheitsbehörden zu kooperieren. Dem Verfassungsschutz ist es sogar erlaubt, bei Vorfällen beratend tätig zu werden, ohne ein offizielles Ermittlungsverfahren einzuleiten. Unternehmer sollten hier die Angst ums Image zurückstellen und mit den Behörden kooperieren, um die Schäden zu begrenzen.