Noch sind die Bilder in frischer Erinnerung: Jubelnde Iraner feiern den Atomdeal des Landes mit den fünf UN-Vetomächten und Deutschland. Die Freude könnte von kurzer Dauer sein. Durch die Zuspitzung der Jemen-Krise verschärft sich der Konflikt zwischen dem Iran und Saudi-Arabien beinahe im Stundentakt. Vorläufiger Höhepunkt ist der vom Parlament in Teheran geplante Stopp iranischer Pilgerfahrten ins saudische Mekka. Wegen der enormen Bedeutung der Hadsch für Muslime ist dies ein klarer Affront gegen das saudische Königshaus.

Noch beharken sich die beiden Staaten vorzugsweise politisch. Doch könnte die Auseinandersetzung in einen offenen Konflikt umschlagen, wenn es nicht gelingt, den Jemen zu befrieden. Dort bekämpft eine sunnitische Allianz unter saudischer Führung die schiitischen Huthi-Rebellen, die vom Iran unterstützt werden. Der Kampf um den Jemen ist ein Stellvertreterkrieg, der ganz Arabien in Brand setzen kann.