Insgesamt 100 Lehrer will die Landesregierung in diesem Jahr zusätzlich einstellen, damit weniger Unterricht ausfällt. Auf dem Papier klingt das gut - doch erst während der Umsetzung wird man sehen, ob dieses Programm den Mangel an Lehrkräften in Sachsen-Anhalt wirklich beseitigen kann.

Für die einen Absolventen mag es die Chance sein, endlich eine Stelle zu bekommen - für diejenigen, die wegen ihrer häufig gewählten Fächerkombinationen bisher leer ausgegangen sind.

Doch andere dürften sich eher als Lückenbüßer fühlen. Denn die 100 Lehrer sollen einen Vertretungspool bilden, um die Besetzungsprobleme mehrerer Schulen zu beheben. In ländlichen Regionen wie der Altmark werden sie weite Wege auf sich nehmen müssen. Eine attraktive Stellenbeschreibung sieht anders aus. Angesichts der Tatsache, dass auch andere Länder wie Sachsen, Thüringen und Brandenburg massiv um Lehrkräfte werben, dürfte es nicht einfach werden, diese Stellen zu besetzen.