Der SC Magdeburg kämpft am Wochenende im Final Four um den Handball-Pokal. Und an Tagen wie diesen schlägt das Herz der Region grün-rot. Und so ertönt der allseits bekannte Schlachtruf: Auf geht´s, Magdeburger Jungs! Das war so, und das bleibt so.

Die Sehnsucht der Fans, aber auch der Erfolgshunger der Spieler, Trainer und Funktionäre nach dem Titel ist groß. Seit 2007, dem Jahr des EHF-Pokal-Gewinns, warten alle auf den nächsten Triumphzug. Der bisher einmalige Gewinn des DHB-Pokals ist gar schon 19 Jahre her. Zeit wird`s also, um das Gefühl der Unsterblichkeit neu zu entfachen.

Doch gemach! An Tagen wie diesen ist alles möglich, und im Pokal sowieso. Gut beraten ist der, der auch die Negativvariante mit einkalkuliert. Der Club geht als Außenseiter ins Rennen, eine Niederlage wäre somit kein Weltuntergang. Für den SCM ist allein schon der Einzug ins Final Four aller Ehren wert, der Pokalsieg wäre schlichtweg der Wahnsinn.