Messbare Erfolge wird das Treffen des US-Außenministers mit Wladimir Putin nicht bringen. Trotzdem ist der Besuch in Sotschi ungemein wichtig. Die USA hatten die Beziehungen zu Russland schon vor der Ukraine-Krise zu sehr abkühlen lassen. Das war ein großer Fehler in der pannenreichen Außenpolitik der Obama-Administration. In wichtigen Fragen geht es ohne Putin nicht. Ohne ihn kommt Barack Obama außenpolitisch nicht weiter. Sei es beim Atomabkommen mit dem Iran, in der Syrienkrise oder wenn es um ein Mandat für ein Nato-Eingreifen im zerfallenden Libyen geht: Russland spielt eine entscheidende Rolle.

Putin weiß sie zu nutzen. Dass er den Iran aufrüsten will, sorgt nicht nur in Israel für Nervosität. Den schwelenden Ukraine-Konflikt kann er jederzeit wieder aufflammen lassen. Damit Diplomatie wieder eine größere Chance bekommt, müssen die USA Russland wieder als Weltmacht und wichtigen Partner akzeptieren. Der Besuch von John Kerry könnte dies signalisieren.