Die Zukunft der Kaufhauskette Karstadt bleibt ungewiss, denn das angeschlagene Traditionsunternehmen muss mit einer Reihe von Problemen kämpfen: Grundsätzlich verschmähen immer mehr Verbraucher große Kaufhäuser. Sie schlendern lieber durch kleine Ladenzeilen oder kaufen im Internet ein. Filialen, die auch noch in strukturschwachen Gebieten liegen, in denen etwa die Bevölkerung zurückgeht, bekommen das als Erste zu spüren.

Insofern kommt das Aus für den Karstadt-Standort in Dessau nicht überraschend. Für große Handelsriesen lohnen sich die Geschäfte dort einfach nicht mehr. Etwas anders sieht es in Magdeburg aus. Dort ist noch Kaufkraft vorhanden, auch Verbraucher aus der Altmark oder dem Harz zieht es in die Landeshauptstadt.

Damit das so bleibt, muss nicht nur Karstadt an seiner Attraktivität arbeiten. Es liegt auch an der Kommune, den Einzelhandel zu unterstützen. Der Abriss des Blauen Bocks ist ein Schritt in die richtige Richtung, mehr aber auch nicht.