Die Forderung von Angela Merkel, armen Ländern mehr Geld für Klimaschäden zu geben, ist teure Symbolpolitik. Auch die Kanzlerin weiß, dass diese Hilfe verpuffen wird. In Ländern, in denen es kein entwickeltes Staatswesen gibt, hilft kein Geld der Welt. Viele Milliarden Euro für Afghanistan sind nutzlos verpufft. Venezuelas Öl-Billionen sind versickert.

Für die meisten Länder, die vom Wandel besonders betroffen sind, gilt dasselbe. Wer Geld nach Bangladesch überweist, kann nicht erwarten, dass es effektiv für Küstenschutz eingesetzt wird. Selbst wenn Deutsche die Infrastruktur errichten würden, wäre sie nach wenigen Jahren mangels Wartung nicht mehr funktionstüchtig. Die korrupten Eliten Pakistans kümmert es nicht, dass tausende Menschen bei Überschwemmungen sterben. In Nicaragua verschwendet der Präsident Geld für Prestigeprojekte, anstatt Menschen vor Katastrophen zu schützen.

Merkels Geld hilft nur gegen Kritiker, die ihr Tatenlosigkeit vorwerfen.