Was macht uns Menschen aus? Ist es unser Verstand? Davon gehen viele Hirnforscher, Lehrer und Politiker der westlichen Welt aus. Der Hirntod gilt in diversen westlichen Ländern als das Ende menschlichen Lebens, selbst wenn dank moderner Medizintechnik auch dann noch lebenswichtige Stoffwechselfunktionen aufrecht erhalten werden können.

Ethetisch akzeptiert sind in Deutschland Organspenden nach dem Hirntod. Unklar sind die Anrechte eines hirngesunden Menschen auf einen gesunden Körper.

Der italienische Neurochirurg Sergio Canavero aus Turin plant die erste menschliche Kopf-Transplantation. Ethisch ist das umstritten. Die gesundheitlichen Risiken sind hoch.

Selbst wenn die Transplantation gelingen sollte, stellt sich die Frage nach der Identität des Hybrid-Menschen. Bestimmt der Kopf die Persönlichkeit oder ist es der Körper des Spenders? Welche Seele hat dieser Hybrid? Viele Menschen vermögen sich nicht eindeutig zu entscheiden.