Das Abitur ist ein hoher Standard, keine Frage. Wenn aber ein Großteil der Schüler Jahr für Jahr in einem zentralen Fach wie Mathematik mit mittelmäßigen bis schlechten Noten abschließt, dann sollte das zu denken geben: Liegt es an den Schülern, am Unterricht oder an den Prüfungen? Nun, Schüler kann man schwerlich ändern. Daher sollte man sich über die anderen Bereiche Gedanken machen.

Dazu drei Fragen. Erstens: Warum müssen alle Schüler in Mathe geprüft werden? Nicht jeder ist mathematisch begabt, und in der Oberstufe kommt es mehr denn je darauf an. Zweitens: Welchen Sinn macht es, auf unterschiedlichen Niveaustufen zu prüfen, aber nicht zu unterrichten? Drittens: Muss man es Schülern mit der Art der Aufgaben schwerer machen, als es ohnehin schon ist? Über all das lohnt es sich zu debattieren. Schließlich will niemand Schüler mit schlechten Noten ins Leben entlassen. Oder?(Sachsen-Anhalt)