Wenn in diesen Tagen von einem "Kuschelwahlkampf" in Sachsen-Anhalt die Rede ist, klingt das meist vorwurfsvoll. Warum, so wird gefragt, fassen sich CDU und SPD nur mit Samthandschuhen an? Manch einer meint sogar, ein solcher Schmusekurs schade der Demokratie.

Verschreckt Schwarz-Rot mit einem Wattebällchen-Wahlkampf die Wähler? Es stimmt, dass man in der inhaltlichen Auseinandersetzung das wirklich elektrisierende Moment vermisst. Es fehlen thematische Zuspitzungen, die die Sachsen-Anhalter in Massen an die Wahlurne treiben. Andererseits: CDU und SPD haben solide regiert. Meist unaufgeregt, sachorientiert. Dieser Politikstil hat das Land vorangebracht. Diese Art des politischen Umgangs haben CDU und SPD bis zuletzt größtenteils durchgehalten. Warum auch sollten sie nach Jahren recht harmonischen Miteinanders plötzlich wie die Berserker aufeinander losgehen?

Spannung pur verspricht die Koalitionsfrage. Die Wahl bringt eine Richtungsentscheidung: Rot-Rot oder Schwarz-Rot. Und: Eine hohe Wahlbeteiligung kann helfen, die rechtsextreme NPD aus dem Landtag zu halten. Allein das ist Grund genug, wählen zu gehen!