Seit Wochen strömen Flüchtlinge nach Lampedusa und stellen nicht nur Italien, sondern die gesamte Europäische Union vor eine scheinbar unlösbare Aufgabe. Rom fühlt sich im Stich gelassen und will nun Sonder-Visa wie Konfetti in die Flüchtlingsmenge werfen, um diese loszuwerden. Die anderen Mitgliedstaaten der EU sind über diesen Vorstoß erzürnt - Grenzen dicht und Kontrollen verschärfen, lautet das Motto, dem auch Deutschland folgen möchte.

Italiens Vorgehen mag nicht ganz korrekt sein, gleicht es doch eher einer Erpressung. Aber auf diese Weise wird die EU gezwungen, sich mit der Flüchtlingsproblematik zu beschäftigen. Außerdem zeigt dieses Beispiel den Janus-Kopf der Außenpolitik: Zunächst der tosende Beifall für die Rebellen, die sich gegen den Diktator auflehnen, und dann die Zerrissenheit, sobald es unbequem wird. Wann endlich ziehen die Unions-Länder an einem Strang?(Politik)