Als Tiger waren Philipp Rösler und Vertraute beim Sturz von FDP-Parteichef Guido Westerwelle gesprungen. Ob sie nur als Bettvorleger landen, wird sich spätestens Mitte des Monats beim Parteitag in Rostock entscheiden. Die Partei-Umkrempler haben die Krallen nie richtig ausgefahren. Und nun offenbar völlig eingezogen, wie die Nullnummer beim Treffen der Liberalen-Führung zeigt. Die dringend notwendigen Personalentscheidungen sind - nach außen hin - mal wieder aufgeschoben worden.

Zwar redet inzwischen die gesamte Parteiführung davon, alle wichtigen Personalien tabulos auf den Prüfstand zu stellen. Doch es bleibt bei schwammigen Erklärungen. Gestärkt wird dadurch nur das FDP-Establishment von Rainer Brüderle über Birgit Homburger bis zu Guido Westerwelle. Der wurde zwar kaltgestellt, gibt sich als Außenamtschef aber putzmunter.(Politik)