Während dreidimensionale Filme den europäischen Kinobetreibern trotz rückläufiger Besucherzahlen Rekordumsätze bescheren, schwimmt die deutsche Bilanz gegen den Strom: Einnahmen und Besucherzahlen gingen deutlich zurück. Sicher wäre es überzogen, daraus voreilige Schlüsse zu ziehen, dennoch scheint sich eine These zu bestätigen: Mit technischen Tricks allein gewinnt man keine Filmfreunde, und dies schon gar nicht im Zeitalter des sich immer mehr perfektionierenden Heimkinos.

Gutes Kino braucht mehr als eine beeindruckende Optik und computergenerierte Spezialeffekte. Gutes Kino lebt von Gefühlen zwischen den großen Polen Lachen und Weinen. Humphrey Bogart und Ingrid Bergmann brauchten in "Casablanca" noch nicht einmal Farbe, um Millionen Menschen zu Tränen zu rühren ...(Kultur)