Die EU-Umweltvorgaben zur Luftreinhaltung werden spätestens ab 1. September auch hierzulande spürbar sein. Wenn Magdeburg und Halle, wie bereits 40 Städte in Deutschland, mit der Umweltzone ernst machen müssen.

Wer ein altes oder nicht nachrüstbares Auto besitzt, muss für eine Ausnahmeregelung zum Befahren der Sperrzone zahlen. Der Autofahrer muss auf EU-Order ausbaden, dass die Autokonzerne die Entwicklung umweltfreundlicher Motoren jahrelang verschlafen haben. Der Staat, hier konkret die Kommune, verstärkt den Druck auf die Industrie über den Autofahrer: Er schränkt einfach mal die Mobilität der Autofahrer ein und lässt ihn zahlen - damit er sich recht bald ein neues Auto kauft. Man darf gespannt sein, welche Akzeptanz die Regelungen in Magdeburg und Umgebung haben werden. Zumal in Blickweite von der Umweltzone die Diesellaster plakettenfrei über den Magdeburger Ring rauschen dürfen.(Seite 1)