Die Verdienste eines Michael Ballack in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft sind unbestritten. Ein solcher Status darf aber nicht dazu führen, dass ein Spieler aufgrund seiner Vergangenheit unantastbar ist. Wenn jetzt Bundestrainer Löw ein abschließendes Gespräch mit dem 34-Jährigen ankündigt, so kann das nur das endgültige Aus für den gebürtigen Sachsen bedeuten.

Wichtig dabei: Ballack sollte mit Würde und Anstand von der Bühne abtreten. Das wäre, nachdem es keine Abschiedsspiele mehr gibt, bei einem Kurzeinsatz im Test-Länderspiel gegen Brasilien der Fall.

Ballack hat lange, vielleicht zu lange, geglaubt, er wäre trotz Verletzungspause weiterhin ein wichtiger Bestandteil dieser Mannschaft. Spätestens die WM in Südafrika, wo ein neues Team entstanden ist, hat ihm aber schmerzlich vor Augen geführt, dass er tatsächlich keine tragende Rolle mehr spielt.(Sport)