Binsen-Frage dieser Tage: Was haben die Herren van Gaal, Magath und Veh gemein? Die richtige 1000-Punkte-Antwort lautet: richtig viel Ärger mit ihrem Verein. Denn alle drei stehen, aus unterschiedlichen Gründen, zum Saisonende ohne Job da. Also heißt es bei Bayern, Schalke und HSV erneut: Der Nächste, bitte!

So weit, so schlecht.

Es wäre jedoch nur die halbe Wahrheit, alles an den Trainern festzumachen. Angesichts der teilweise kläglichen Darstellung dieser Spitzenklubs ist zu fragen: Ja, was macht eigentlich die Chefetage? Eindeutige Antwort: Sie sieht in allen drei Fällen schlecht bis sehr schlecht aus. Den einen (Bayern) fehlt, nicht zum ersten Mal übrigens, ein Plan B, und sie finden so keinen Nachfolger für ihren Sonnengott, anderen (HSV) entgleitet ihr Verein immer mehr ins Chaos. Für den erfreulichen Aufschwung im deutschen Fußball haben derartige Darbietungen die Wirkung klassischer Eigentore. (Sport)