Man muss sich das vielleicht so vorstellen: Als Jogi Löw in diesen Tagen einen Blick ins Trainer- Tollhaus Bundesliga geworfen hat, ist ihm ein gruseliger eiskalter Schauer über den Rücken gelaufen und er hat gleich den Herrn Zwanziger angerufen und gefragt: Wo bitte soll ich unterschreiben?

Doch im Ernst: Was der Verband einem Löw heute offerieren kann, das kann ihm kein Club bieten. Denn als oberster deutscher Fußballlehrer erfährt er nicht nur sportliche, sondern auch gesellschaftliche Weihen. Davon können die van Gaals und Magaths nur träumen.

Nun verfügt Löw gleich über zwei Chancen, sein Werk zu vollenden. 2012 und 2014 hat er es mit seinem Team in der Hand, dafür zu sorgen, dass der Spaß nicht wieder, wie zuletzt, kurz vorm Höhepunkt abrupt endet. (Seite 1)