Sachsen-Anhalt hat die Wirtschafts- und Finanzkrise überstanden. Das aktuelle Bruttoinlandsprodukt, der Wert aller im Land produzierten Güter und Dienstleistungen, liegt wieder auf dem Vorkrisenniveau von Ende 2008. Damit ist der im darauffolgenden Jahr erfolgte Einbruch der Wirtschaftsleistung von fast fünf Prozent schneller als erwartet wettgemacht. Ja, das ist ein großer Erfolg. In erster Linie waren es die Unternehmer und Belegschaften, die in vielen schwierigen Situationen, in denen das Geld knapper wurde und mancher Arbeitsplatz eigentlich nicht mehr hätte bezahlt werden können, ein ehrwürdiges Prinzip hochgehalten haben: Leben und leben lassen. Das meint echte und nachhaltige Sozialpartnerschaft.

Die Wirtschaft in Sachsen-Anhalt wächst wieder. Dabei ist es jetzt gar nicht so entscheidend, ob weniger stark als im Westen oder über dem Durchschnitt der ostdeutschen Bundesländer, ob sich Wachstumsscheren wann oder gar nicht schließen oder öffnen. Ein Anstieg des BIP um 2,4 Prozent im vergangenen Jahr, und man darf davon ausgehen, dass der Trend anhält, bedeutet volkswirtschaftlich nichts anderes, als dass wieder Arbeitsplätze entstehen. Etwas Handfesteres kann es kaum geben.