Ein Haftbefehl gegen Muammar al-Gaddafi wäre für sie ein nutzloser Wisch, hat die libysche Führung klargestellt. In der Tat: Gaddafi wird nicht reumütig die Waffen strecken, nur weil ihn das UN-Tribunal auf der Liste hat. Doch es wird – auch durch dieses Signal – immer enger für den Machthaber in Tripolis.

Gaddafi hätte zu Beginn des Aufstandes vor drei Monaten – gestützt auf seine Millionen – gewiss irgendwo Unterschlupf auf dieser Welt finden können. Seine damalige Verkündung, er werde bis zum Untergang in der Heimat kämpfen, dürfte sich jetzt aber erfüllen: Gaddafi ist endgültig zur Unperson geworden.

Das bedeutet nicht das Ende des Blutvergießens in Libyen. Dafür muss Gaddafi ausgeschaltet werden. Das kann dauern – sofern es nach internationalen Rechtsnormen geschieht. Eine tödliche Kommandoaktion wie bei Bin Laden würde den libyschen Diktator nur zum Märtyrer machen.(Politik)