Für vatikanische Verhältnisse war das eine Eilentscheidung: Nach nur zweieinhalb Wochen stimmte der Papst dem Entlassungsgesuch des Augsburger Bischofs Walter Mixa zu. Der Rauswurf des schlagenden, lügenden und möglicherweise auch des sexuellen Missbrauchs schuldigen Geistlichen gehört zum großen Saubermachen innerhalb der katholischen Kirche.

"Rein Schiff" auf stürmischer See also, angesichts der vielen Missbrausfälle in Deutschland, tausender in Irland und etlicher in Österreich. Das Schiff geht auf und ab, es schlingert, die Balken krachen und zerfetzt ist manches Segel. Vielen ist dabei übel geworden. Sie sind ausgestiegen. Andere hegen nun großes Misstrauen gegen die katholische Amtskirche. Das lässt sich nicht abbauen, indem man lediglich ein paar Figuren entfernt. Man wird auch nachdenken müssen über eine verklemmte Sexualmoral, über den Zölibat und ein reichlich verstaubtes Frauenbild. (Politik)