Verkehrsminister Daehre hatte nach der anonymen Anzeige wegen angeblichen Pfuschs beim Bau der "Nordharzautobahn" keine Zeit verloren und eine rückhaltlose Aufklärung in die Wege geleitet. Das war gut so, denn nichts verbreitet sich schneller als ein schlechter Ruf. Die Flucht nach vorn hat sich gelohnt. Sachsen-Anhalts Straßenbauer sind nicht die Pfuscher am Bau, ein Gutachten beweist es.

Trotzdem waren die Schäden da, und weitere werden sich einstellen, weil der Einsatz von gebrauchtem Asphalt den Belag rascher altern lässt. Das hat aber nichts mit den Baufirmen zu tun, sondern mit Vorschriften, die in der Praxis nichts taugen. Sie müssen nun schnell geändert werden.

Die anonyme Anzeige hat den Stein ins Rollen gebracht, und vielleicht verhindert sie künftige Schäden. Das ist aber kein Freibrief für Denunziantentum. Name und Anliegen sind wichtiger. (Seite 1)