Die Ehre des Genthiner Bürgermeisters ist wiederhergestellt. Diesem Schlusswort von Staatsanwalt Holger Stahlknecht im Prozess um die angebliche Untreue Wolfgang Bernickes ist wohl kaum etwas hinzuzufügen.

Nur zwei Dinge sollten angemerkt werden, bevor in Genthin so schnell es geht wieder zur Tagesordnung übergegangen werden sollte. Erstens: Der Fall hat gezeigt, wie schnell politisch Verantwortliche vor Gericht gezerrt werden können, wenn es Verwaltungsmitarbeitern in den Kram passt, ihnen zu schaden. Zweitens: Es ist ermutigend festzustellen, dass der Strafrichter eines Amtsgerichts nach dem Abwägen aller Beweise und Indizien gegen die landläufige Meinung "Da wird wohl schon was dran sein" Recht und den Angeklagten freispricht.

Das, was sich im kleinen Burger Amtsgericht zugetragen hat, ist ein Sieg für den Rechtsstaat.(Seite 1)