In Deutschland gibt es besonders viele Google-Skeptiker. Der Internet-Konzern, der mit seiner Suchmaschine und zig anderen Programmen für viele längst zur Datenkrake mutiert ist, hat nach eigenem Bekunden "aus Versehen" Teile des Datenverkehrs im Internet mitgeschnitten, als er das Land bereisen ließ, um unsere Straßenansichten zu veröffentlichen.

Wer Google-Dienste in Anspruch nimmt, gibt Google Daten, von denen er nicht genau weiß, was damit geschieht. Der Internetnutzer geht dieses Risiko aber eher wissentlich ein. Wenn Google nun aber nach eigenem Bekunden ohne Vorsatz Daten aufgezeichnet hat, dann wirft das ein schlechtes Licht auf einen Konzern, der nicht böse sein will.

Wenn derlei tatsächlich unbeabsichtigt passieren kann, mit was für "Überraschungen" müssen wir bei Google demnächst rechnen?(Seite 1)