Mit 98 Jahren ist Fritz Sennheiser gestorben. Der mit den Mikrofonen und Kopfhörern. Ein Name, ein Produkt. 50 Jahre stolz verbunden. Beispielhaft für eine Generation deutscher Ingenieure. Wir tanken den Kraftstoff von Rudolf Diesel, schlagen den Dübel von Artur Fischer in die Wand und löffeln Kaffee in Melitta-Filter. Melitta? Melitta Bretz hat 1908 das Löschpapier ihrer Kinder in eine gelöcherte Blechbüchse gelegt, weil sie den bitteren Kaffeesatz nicht mochte.

So einfach, so genial. Melitta ist lange tot. Und Sennheiser nun auch. Heute heißen Erfindungen "mp3", "iPAD", "A 380" oder "3D-HD-TV". Auch die machen das Leben schöner. Aber auch unpersönlich. Da wünscht man sich manchmal einen Robert Bosch zurück oder einen Max Grundig. Echte Typen. Die machen, dass Scheibenwischer nicht mehr schmieren und Brillengläser nicht beschlagen. (Rund um die Welt)