Ohne Ehrenamtliche läuft kaum noch etwas im Land. Da bildet die Betreuung von Straffälligen und unter Bewährung Stehenden, die sowieso keine besonders große Lobby haben, keine Ausnahme. Das, was Vereine auf diesem Gebiet leisten, bekommen staatliche Stellen schon lange nicht mehr auf die Reihe.

Da ist es nur recht und billig, dass die Vereine für Straffälligen- und Bewährungshilfe wenigstens ihre Zuwendungen aus den einzelnen Fördertöpfen pünktlich bekommen. Doch immer wieder kommt es vor, dass sie aus den unterschiedlichsten Gründen das dringend benötigte Geld nicht zu Beginn des Jahres auf dem Vereinskonto haben, sondern erst im zweiten Quartal. Planungsunsicherheit und weniger abgearbeitete Fälle im Täter-Opfer-Ausgleich oder der Betreuung Haftentlassener sind die Folge. Und somit letztlich ein Stück Rechtsunsicherheit.(Sachsen-Anhalt)