Europa steckt in der schwersten Krise seit Jahrzehnten, ist gerade haarscharf am Zerfall der Eurozone vorbeigeschrammt. Tiefe Verunsicherung prägt die 27-Staaten-Gemeinschaft. Müsste es da nicht die vornehmste Aufgabe der Brüsseler Zentrale sein, alles für die aktuelle Konsolidierung der Europäischen Union zu tun? Irrtum: Die EU-Kommission spielt lieber eine Rentenalter-Erhöhung auf 70 Jahre für die übernächste Generation durch. Die Eurokraten versuchen sich einfach mal als demografische Sterndeuter.

Finger weg: Renten- und Ruhestandsregelungen sind nationale Angelegenheit. Das sollten sie angesichts ihrer sozialpolitischen Brisanz auch tunlichst bleiben. Barrosos Truppe ist mit der europäischen Zentralrente genauso überfordert wie mit anderen Großprojekten: Bis 2010 beispielsweise sollte Europa zum dynamischsten Wirtschaftsraum der Welt werden. Herausgekommen ist ein globaler Lacher.(Politik)