• 5. Juli 2015



Sie sind hier:




US-Amerikaner investieren 200 Millionen Euro und schaffen 200 Arbeitsplätze


Richtfest für Aluminiumwerk in Nachterstedt

06.06.2013 06:10 Uhr |


Von Torsten Scheer


Iven Schneepflug steuert eine Aluminiumblechanlage im schon bestehenden Novelis-Werk in Nachterstedt.

Iven Schneepflug steuert eine Aluminiumblechanlage im schon bestehenden Novelis-Werk in Nachterstedt. | Foto: dpa Iven Schneepflug steuert eine Aluminiumblechanlage im schon bestehenden Novelis-Werk in Nachterstedt. | Foto: dpa

Magdeburg/Nachterstedt l Der US-amerikanische Novelis-Konzern hat gestern in Nachterstedt (Salzlandkreis) für sein rund 200 Millionen Euro teures Aluminium-Recyclingwerk Richtfest gefeiert.

Anzeige

Mit rund 200 Mitarbeitern und jährlich 400000 Tonnen aufbereite- tem Aluminium wird das Werk das größte seiner Art in Europa sein. Bisher ist es eine Anlage in Manchester in Großbritannien.

Gegenwärtig arbeiten bei Novelis in Nachterstedt rund 600 Frauen und Männer. Sie stellen unter anderem Aluminiumteile für den Fahrzeugbau, die Bauwirtschaft und die Getränke- industrie her. Für die Werk- erweiterung in Nachterstedt hatte unter anderem die gute Infrastruktur mit einem direkten Bahnanschluss gesprochen.

"Die Investition ist einerseits ein gutes Zeichen für den Arbeitsmarkt in Sachsen-Anhalt und unterstreicht andererseits den hohen Stellenwert ausländischer Investoren in unserem Land", sagte gestern Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) anlässlich des Richtfestes für das neue Werk.

Information

Fast jedes Jahr riesige Millionen-Ansiedlungen

Die größten Investitionen in Sachsen-Anhalt der vergangenen Jahre:

2012: Aluwerk Novelis Nachterstedt(200 Millionen Euro)

2012: Rechenzentrum T-Systems in Biere (mehr als 100 Millionen Euro)

2011: IDT Biologika Dessau (Arzneimittel; 85 Millionen Euro)

2010: Styron Schkopau (Chemie; 91 Millionen Euro) und DOMO Caproleuna (Chemie, rund 100 Millionen Euro)

2008: Flachglaswerk Os- terweddingen (188 Millionen Euro) und Schwenk Dämmstoffwerk Bernburg (120 Millionen Euro)

Es sei kein Zufall, dass Sachsen-Anhalt führend bei den ausländischen Direktinvestitionen in Ostdeutschland sei, betonte Haseloff mit Verweis auf die zentrale Lage Sachsen-Anhalts in Europa, die in unmittelbarer Nachbarschaft befindlichen aufstrebenden osteuropäischen Märkte vor der Haustür oder eine leistungsfähige Verkehrsinfrastruktur.

Für das Projekt gibt es Fördermittel in Höhe von zehn Millionen Euro.

Novelis hat sich zum Ziel gesetzt, dass künftig etwa 80 Prozent aller für die eigene Produktion verwendeten Materialien aus wiederaufbereiteten Stoffen bestehen. Dazu soll in dem neuen Werk Aluminiumschrott wie zum Beispiel gebrauchte Getränkebüchsen eingeschmolzen und in Aluminiumbarren umgegossen werden. Das Besondere dieses Prozesses: Während bei der herkömmlichen Aluminiumherstellung aus Bauxit riesige Mengen Strom benötigt werden, sinkt beim Recyclingverfahren der Energieaufwand um das Zwanzigfache.

Das Aluminium-Recyclingwerk gehört zu den größten Investitionen in Sachsen-Anhalt in den vergangenen Jahren.

Der Novelis-Konzern betreibt weltweit 25 Fertigungswerke und Recycling-Center in zehn Ländern und beschäftigt 11000 Mitarbeiter. Das Unternehmen ist globaler Marktführer für Aluminium-Walzprodukte, weltweit der größte Wiederverwerter von Aluminium und macht einen Jahresumsatz von mehr als zehn Milliarden US-Dollar. Meinung



Kommentare 0 Kommentare


Dokumenten Information
Copyright © Volksstimme 2015
Dokument erstellt am 2013-06-06 02:17:04
Letzte Änderung am 2013-06-06 06:10:56

Newsletter kostenlos abonnieren und keine Nachricht mehr verpassen!


Der Volksstimme.de-Newsletter: Das Wichtigste vom Tage kostenlos per E-Mail. Bitte tragen Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein und klicken anschließend auf "Absenden" (Mit dem Eintragen und Abschicken Ihrer E-Mail-Adresse haben Sie unsere Datenschutzbestimmungen akzeptiert.):
Hier E-Mail-Adresse eintragen


Sicherheitscode



Newsletter abonnieren


Volksstimme.de weiterempfehlen



Sie vermissen einen Artikel?


Volksstimme digital - die Volksstimme komplett als E-Paper

Testen Sie jetzt das neue Volksstimme digital für Apple iOS, Google Android und PC inklusive PDF-Download.

Jetzt testen und informieren

Anzeige

Wirtschaft & Börse


Kommentar


Michael Bock zur Debatte um Zinserlass und IBG-Affäre: SPD sucht andere Schuldige
Michael Bock

Die Landtagsdebatte um den Zinserlass für Unternehmen der "Schlossgruppe Neugattersleben" gibt... mehr


04.07.2015 00:00 Uhr

Uwe Tiedemann zum Vorstoß, die Randale zu stoppen: FCM bastelt am Image
Uwe Tiedemann

Dass das Thema Sicherheit in der neuen dritten Fußball-Liga mit acht Ostvereinen eine tragende Rolle... mehr


04.07.2015 00:00 Uhr

Alois Kösters zum neuen CDU-Programm: Alles Ökos
Alois Kösters

Schwierige Frage: Welche Partei propagiert die ökologische, soziale Marktwirtschaft... mehr


04.07.2015 00:00 Uhr


Weitere Kommentare
Anzeige

Thema des Tages


Analyse: Bevölkerung in Angst
Kurz vor der Volksabstimmung herrscht in Griechenland eine gespannte Atmosphäre.

Athen - Vier Passanten lauschen an einem Athener Zeitungskiosk dem scheppernden Klang eines... weiterlesen


04.07.2015 15:35 Uhr

Varoufakis wirft Brüssel "Terrorismus" vor
Gianis Varoufakis: "Was man mit Griechenland macht, hat einen Namen: Terrorismus".

Madrid - Der griechische Finanzminister Gianis Varoufakis hat der Europäischen Union (EU)... weiterlesen


04.07.2015 14:50 Uhr

EU-Parlamentspräsident: "Notstandskredite" für Griechenland
EU-Parlamentspräsident Schulz: Man werde "die Menschen in Griechenland nicht im Stich lassen".

Berlin - Der Präsident des EU-Parlaments, Martin Schulz, hat "Notstandskredite" zur... weiterlesen


04.07.2015 13:37 Uhr

Bange Erwartungen in Griechenland
Was immer dieses Slogan genau bedeutet - so wie bisher soll es nicht weitergehen mit Griechenland.

Athen/Berlin - Kurz vor dem mit Bangen erwarteten Referendum in Griechenland hat Finanzminister... weiterlesen


04.07.2015 15:59 Uhr

Schäuble schließt Ausscheiden aus Euro-Zone nicht aus
Schäuble geht davon aus, "dass das Problem beherrschbar ist."

Berlin - Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) schließt ein Ausscheiden Griechenlands aus der... weiterlesen


04.07.2015 09:01 Uhr

Weitere Themen des Tages


Anzeige


Neueste Leserkommentare


Wenn die Aussage von Frau Budde stimmt, und die Oberfinanzdirektion selbständig entschieden hat, sollte man vielleicht mit der ins Gericht gehen. Mich interessiert am Fall nur, ob das alles rechtens war. Wenn dem so war, ist höchstens über eine Gesetzesänderung nachzudenken. Wenn dem nicht so war, muss jeder, der damit direkt zu tun hatte, angeklagt werden - egal wer.

von Hirschi am 04.07.2015, 18:27 Uhr

Es ist doch bezeichnend für unsere Landesregierung, wenn der MP Hasselhof das Öffentlich machen der Machenschaften kritisiert, aber ansonsten nur auf die "Großen Vortschritte" verweißt. Wieso ist er überhaupt so erpressbar durch den Herren Bullerjahn?

von LutzLaue am 04.07.2015, 12:53 Uhr

Weitere Leserkommentare

Facebook



Nutzerlogin

Login für Volksstimme.digital-Abonnenten: Bitte nutzen Sie diesen Link oder klicken Sie auf E-Paper Login in der oberen Navigation

Loggen Sie sich auf Volksstimme.de ein, um

- kostenlos den Volksstimme.de-Newsletter zu abonnieren
- Artikel auf Volksstimme.de zu kommentieren
- Ihre eigene Startseite (Nachrichtenbereich) zu gestalten

Sind Sie noch kein Nutzer auf Volksstimme.de? Dann registrieren Sie sich doch einfach und kostenlos!

Für die Anmeldung müssen Cookies in Ihrem Browser aktiviert sein.

Benutzername: Passwort:

Jetzt anmelden Passwort vergessen