... sollen über den Wegfall von Zöllen und Handelsbeschränkungen und gegebenenfalls die Angleichung von Produktstandards die Wirtschaft beleben.

Nach der Verwirklichung des Europäischen Binnenmarktes setzte die EU zunehmend auf Handelserleichterungen mit Partnerländern.

Im Juli 2013 begannen Verhandlungen mit den USA über die Schaffung einer transatlantischen Freihandelszone. Sie würde einen Markt mit mehr als 800 Millionen Verbrauchern umfassen.

Die USA, Kanada und Mexiko vereinbarten 1994 das Nordamerikanische Freihandelsabkommen Nafta. Der 1991 gegründete Gemeinsame Markt des Südens (Mercosur) ist ein südamerikanischer Wirtschaftsverbund. Seit 2003 ist die Freihandelszone Afta in Kraft, in der die Länder des Verbandes Südostasiatischer Staaten (Asean) den schrittweisen Wegfall von Zollbarrieren vereinbarten. (dpa)