Magdeburg (dpa). Im Einzelhandel Sachsen-Anhalts hat am Montag der Winterschlussverkauf begonnen. Geschäfte und Warenhäuser locken mit kräftigen Rabatten. Nach Angaben des Handelsverbandes Sachsen-Anhalt liegen die Preisnachlässe bei 50 bis 70 Prozent. Die Händler rechnen mit guten Umsätzen, weil es nach dem zwischenzeitlichen Temperaturanstieg wieder kälter geworden ist. "Wir gehen stark davon aus, dass viele Kunden nach Feierabend und am Samstag mit der Familie nach preisgünstigen Angeboten suchen", sagte der Geschäftsführer des Handelsverbandes Sachsen-Anhalt, Knut Bernsen, der Nachrichtenagentur dpa.

Die Zeiten, in denen die Menschen zum Start des Schlussverkaufs schon vor Öffnung der Kaufhäuser Schlange standen, seien vorbei. "Die Leute rennen nicht an einem Montag um 10 Uhr los." Zudem seien Kunden angesichts des Winterwetters und der Preisnachlässe auch schon zum Jahreswechsel losgezogen, um nach günstigen Waren zu suchen.

In Halle etwa zog es am Montag bei nasskaltem Wetter zunächst nur wenig Menschen in die Kaufhäuser und Geschäfte. Im Rathaus-Center Dessau, das mehr als 80 Geschäfte unter einem Dach vereint, war der Start in den Schlussverkauf gut.

Laut einer Umfrage beteiligen sich drei Viertel aller Textil-, Schuh- und Sportwarenhändler in Sachsen-Anhalt an der zweiwöchigen Verkaufsaktion, so der Handelsverband.