Stendal (sys) l 51 Stellen möchte Alstom, das Traditionsunternehmen für Lokomotiven, am Standort Stendal bis zum Jahr 2016 schaffen. "Mit diesem Vorhaben halten wir uns an die Vereinbarung, die wir im vergangenen Jahr mit dem Land Sachsen-Anhalt eingegangen sind", sagte Alstom-Pressesprecher Waldemar Oldenburger der Volksstimme.

Im August 2013 hatte das Land Sachsen-Anhalt dem Lokomotiven-Dienstleister eine Förderung von drei Millionen Euro bewilligt. Bedingung des Förderbescheides war es auch, 51Stellen am Standort Stendal zu schaffen. Insgesamt zehn Millionen Euro wird das Unternehmen nun in neue Einrichtungen und technische Anlagen investieren.

Profitieren sollen vor allem zwei Projekte: die Radsatzfertigung und die Hybridlokomotive H3. Zur Umsetzung dieser zwei Projekte sollen dann auch Stellen geschaffen werden, sagte Oldenburger. Genaue Personalplanungen gebe es aber noch nicht. Derzeit hat die Firma rund 240 Beschäftigte.