Tourismus-Börse
Die Internationale Tourismus-Börse (ITB) in Berlin zählt zu den wichtigsten Treffpunkten der Reisebranche. In den Hallen am Funkturm werden touristische Trends gesetzt und Verträge in Milliardenhöhe geschlossen.
Zur 48. ITB haben sich 10 147 Aussteller aus 189 Ländern und Regionen angemeldet. Erwartet werden etwa 170 000 Gäste, darunter 110 000 Fachbesucher. Partnerland ist in diesem Jahr Mexiko.
Vom 5. bis 7. März ist die Messe Fachbesuchern vorbehalten. Private Besucher können sich am 8. und 9. März informieren und auch Reisen buchen. Die 26 Messehallen sind nach Angaben der Messe Berlin komplett ausgebucht.
Öffnungszeiten: täglich von 10 bis 18 Uhr
Ticketpreise
Tageskarte: 14,50 Euro
Last Minute (ab 14 Uhr): 8 Euro
Kinder unter 14 Jahren sind in Begleitung kostenfrei.

Berlin (dpa) l Anhaltende Reiselust und gefüllte Urlaubskassen lassen die deutsche Tourismusbranche für dieses Jahr von neuen Rekorden träumen. "Die Deutschen sitzen auf gepackten Koffern", sagte der Präsident des Deutschen Reiseverbands, Jürgen Büchy, am Dienstag vor der Reisemesse ITB in Berlin. Dem Bundesverband der Tourismuswirtschaft (BTW) zufolge rechnet die Branche für 2014 mit einem Wachstum zwischen 1,5 und 2 Prozent.

Der Tourismus bleibe eine einmalige Erfolgsgeschichte, sagte BTW-Präsident Michael Frenzel. Gedämpft werde die Euphorie aber von den weiter unsicheren wirtschaftlichen Rahmenbedingungen in Europa. Mit der Dynamik der neuen Märkte in China, Indien und Russland könne Deutschland derzeit nicht mithalten. Daher blieben die Prognosen auch deutlich unter denen der Welttourismus-Organisation (UNWTO), die bei weltweiten Touristenankünften ein Plus von bis zu 4,5 Prozent erwartet.

Unter den Urlaubszielen liegen weiter die Mittelmeerländer im Kurs. Die Nachfrage für die Balearen, Griechenland, Tunesien und die Türkei sei hoch. Das von der Wirtschaftskrise gezeichnete Griechenland habe das Comeback geschafft, sagte Büchy.

Bilder