Bürgschaftsbank und Beteiligungsgesellschaft

Bürgschaftsbank (BB) und Mittelständische Beteiligungsgesellschaft (MBG) übernehmen Finanzierungsrisiken. Damit erleichtern sie kleinen und mittelständischen Unternehmen, Geld zu bekommen.

Kredit. Die Bürgschaftsbank steht in der Regel für 80 Prozent eines Kredits gerade, so dass das Risiko der Kredit gebenden Bank auf 20 Prozent begrenzt ist. Das Unternehmen, das die Bürgschaft in Anspruch nimmt, zahlt eine Provision.

Träger von BB und MBG sind Wirtschaftskammern, Banken, Versicherungen und Unternehmerverbände.

Förderlücke. Trotz der historisch niedrigen Zinsen erhält der für Sachsen-Anhalt typische kleine Mittelstand oft keine Kredite. Diese Lücke wird durch den Mikromezzaninfonds Deutschland geschlossen. Vertriebspartner für ein Beteiligungskapital von bis zu 50000 Euro ist die MBG.

Bürgschaften für Leasing. Manchmal ist es für Unternehmen günstiger, Maschinen und Anlagen zu leasen statt zu kaufen. Für solche Investitionen bis zu einer halben Million Euro übernimmt die Bürgschaftsbank neuerdings 30 oder 60 Prozent des Risikos. (gs)

Magdeburg l Starke Farben, auffälliges Design: Die Sweatshirts, Jacken, T-Shirts und Hosen mit dem Aufdruck NBP stechen ins Auge. Kampfsportvereine tragen das Label, der Magdeburger Profi-Boxer Robert Stieglitz trägt es, wie beim Boxkampf am vergangenen Wochenende in Magdeburg zu sehen war.

Der Entwickler und Inhaber des Modelabels, der Schönebecker Marko Klus, kommt aus der Kampfsportszene. Er zeigt auf ein immer wiederkehrendes Motiv: vier stilisierte Flügel, ellipsenförmig angeordnet, ohne sich zu berühren. Jeweils zwei Flügel lassen sich zu einem der drei Buchstaben NBP ergänzen. Dieses Logo steht für Natural Body Power. Eine Modemarke "für sportlich-aktive Menschen, die sich gern bewegen, gesundheitsbewusst leben, einen gewissen Lifestyle verkörpern", erklärt Klus.

Als der gelernte Fernmeldetechniker 2011 mit seinem NBP-Store den Sprung in die Selbstständigkeit wagte, wusste er , worauf er sich einließ: "Täglich entstehen drei bis fünf neue Labels, und genauso viele gehen täglich wieder unter."

Klus lässt seine Rohentwürfe von Profis umsetzen. Das Label NBP wird außer in Magdeburg und Schönebeck auch bundesweit von Einzelhändlern und Handelsketten verkauft, in Kampfsportläden ebenso wie in Streetware-Stores. Ein Drittel des Umsatzes kommt über den Online-Handel.

Bei der Suche nach einem Kapitalgeber stieß Klus auf eine Hürde, die viele Händler kennen: "Die Banken sind zwar überzeugt von meinem Konzept, aber meine Bonität reicht ihnen nicht aus."

Auf solche Fälle ist der neue Mikromezzaninfonds Deutschland der Bundesregierung zugeschnitten. Daraus kann die Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Sachsen-Anhalt (MBG) kleinen Unternehmern Beteiligungskapital ab 10000 Euro zur Verfügung stellen. Der Fonds ist deutschlandweit 35 Millionen Euro schwer und ist für drei Jahre ausgelegt. "Das Geld geht im Windhundverfahren weg", sagt MBG-Geschäftsführer Wolf-Dieter Schwab voraus.

Ein Banker hatte Marko Klus die MBG empfohlen. Dort fand er offene Ohren. "Ich habe immer Angst vor bürokratischen Sachen, aber das lief super", sagt Klus. Nach zehn Tagen hatte er die Zusage für die Beteiligung. Damit zählt er zu den zehn sachsen-anhaltischen Unternehmern, die seit November 2013 so ein Beteiligungskapital als Anschubfinanzierung, für Investitionen oder für Betriebsmittelfinanzierungen nutzen können.

Beteiligungskapital verbessert die Bonität eines Unternehmens, "weil es in der Bilanz als Eigenkapital gewertet wird", erklärt MBG-Geschäftsführer Heiko Paelecke. Sollte Marko Klus in den nächsten Jahren einen zusätzlichen Kredit aufnehmen wollen, wird die Hürde sicherlich geringer sein als bisher. Auch wichtig: In die Geschäftsführung mischt sich die MBG als "stiller Teilhaber" nicht ein.